Besinnung und Gottesdienste

"Das Gebet hat eine große Kraft! Es macht ein sauer Herz süß, ein traurig Herz froh, ein arm Herz reich, ein dumm Herz weise, ein blöd Herz kühn, ein blind Herz sehend, eine kalte Seele brennend" (Mechtild von Magdeburg)

Gottesdienste


Besinnungstage 2016

Die Besinnungstage 2016 fanden dieses Jahr in Bad Bergzabern statt. Sie begannen am Mittwoch den 09.03 an der Stadthalle Speyer. Wir fuhren von dort aus zur Jugendherberge in Bad Bergzabern. Hier lernten wir unsere Teamer kennen, da unser erster Programmpunkt eine Vorstellungsrunde war, bei der wir uns gegenseitig vorstellen sollten. Nach der Mittagspause und dem Bezug der Zimmer begannen wir die erste „richtige“ Sitzung, in der wir uns intensiv mit unserem bisherigen Leben beschäftigten. Dies taten wir durch die Zusammenfassung unseres eigenen Lebensweges mit seinen Höhe- und Tiefpunkten. Unseren Lebensweg durften wir in Kleingruppen vorstellen. Dadurch haben wir viel voneinander erfahren, was wir bisher noch nicht wussten. Das war einer bzw. der emotionalste Moment der Besinnungstage. An diesen Programmpunkt schloss sich eine kleine Meditation an. Nach einer weiteren Pause begann das Abendprogramm, bei dem wir zusammen Gruppenspiele gespielt haben, aber auch Sport gemacht und Fernsehen geschaut haben.
Der zweite Tag begann mit einer Morgenbesinnung, bei der jemand aus der Klasse einen selbstgeschriebenen Text vorlas. Danach spielten wir ein paar Gruppenspiele wie zum Bespiel ein Spiel, bei dem wir gemeinsam einen Turm bauen sollten. Dieser Turm wurde aus 5 Holzsteinen mit einer Hebevorrichtung, die nur mit der Koordination der Klasse bewegt werden konnte, gebaut. In der nächsten Sitzung kreierten wir zusammen ein Video, angelehnt an dem Film „7 Milliarden andere Menschen“, bei dem wir unsere Wünsche/Träume, unsere Definition von Glück und unseren individuellen Sinn des Lebens darstellen sollten. Am letzten Abend wurden bei uns Henna Tattoos gemalt.
Der Abreisetag startete mit einem Besuch in der Taufkirchen Edith Steins und einem kleinen Gottesdienst. Der letzte Programmpunkt unserer Teamer war eine Reflektion der Besinnungstage. Und so endeten unsere Besinnungstage in Bad Bergzabern am Freitagmittag.
Ich fand, die Besinnungstage waren eine besondere Erfahrung für uns alle. Nicht nur, dass ich viel über meine Mitschülerinnen erfahren habe. Nein, ich habe auch etwas über mich erfahren. Dies prägte uns so, dass wir uns jetzt untereinander besser verstehen. Durch diese Tage wird mir der Abschied am Ende der 10. Klasse sogar noch schwerer fallen, weil meine Mitschülerinnen so noch mehr in meinem Gedächtnis und Herz bleiben werden.

(Lena Keller, 10a)

Besinnungstage 2015

Alle Jahre wieder war es wieder einmal so weit. Wie in den vergangenen Jahren gingen auch dieses Jahr die 10. Klassen auf „Besinnungstage“. Vom 16. bis 18. März waren alle Schülerinnen, die wollten, in der Südpfalz-Jugendherberge in Bad Bergzabern zu Gast – eine der besten Jugendherbergen von Rheinland-Pfalz - und haben dort viel miteinander erlebt, gelacht und geweint.
Der Tag fing mit einem leckeren und ausgewogenen Frühstück an. Anschließend gab es einen Morgenimpuls von Herrn Dölschner. Vormittags und nachmittags machten wir dann viele verschiedene Übungen und behandelten ganz verschiedene Themen aus unserem Leben. Zwischendurch gab es natürlich Mittagessen und manche Pause. Und abends nach einem leckeren Abendbrot durften wir das Programm selbst bestimmen und beschlossen dann mit einem Abendimpuls den Tag.
In den Themen, die wir bearbeiteten, ging es um Vertrauen und unser Leben in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Viele Dinge wurden in kleinen Gruppen besprochen und in der großen Gruppe miteinander vertieft. Bei dem Thema Vertrauen machten wir auch viele verschiedene Vertrauensspiele, wie z.B. eine Übung, bei der sich eine Schülerin von einer Tischtennisplatte in die Arme ihrer Mitschülerinnen fallen ließ und dort aufgefangen wurde. Bei dem Thema Vergangenheit malte jede Schülerin einen Zeitstrahl und trug darin die Geschehnisse ein, die ihr Leben beeinflusst haben. Im Hinblick auf die Zukunft schrieb sich jede Schülerin einen Brief, wo und was sie gerne in einigen Jahren sein möchte und adressierte den Brief an sich selber mit dem Jahr, in dem sie den Brief öffnen darf. Niemand wurde übrigens gezwungen, sich zu den verschiedenen Themen zu äußern oder bei den Übungen mit zu machen. Abends malten wir aus der 10 a Henna Tattoos, veranstalteten einen Singstarabend und machten eine Nachtwanderung.
Eine Frage, die sich manche Schülerin stellt, ist, ob man dies alles mit den eigenen Lehrern macht. Wir hatten drei Teamer, die alle z.Zt. studieren und sich in dem Projekt „Besinnungstage“ engagieren. Da die Teamer meist nicht viel älter als wir gewesen sind, fiel das Reden mit ihnen leichter als mit den Lehrern. Wobei wir auch dankbar sind, dass Frau Dietz und Herr Dölschner mit uns bei den Besinnungstagen dabei waren.
Im Allgemeinen kann man sagen, dass jede von uns etwas Positives mitgenommen hat und dass es viel Spaß gemacht hat, so miteinander zusammen zu sein. Jede der Teilnehmerinnen würde wieder mitfahren. Von daher ein heißer Tipp an die kommenden 10´er: Fahrt einfach mit.

(Leah König, 10a)

Sternsingeraktion der ESR

Festlich gekleidet und mit einem Stern vorneweg kommen jedes Jahr in der ersten Schulwoche nach den Weihnachtsferien Schülerinnen als Sternsinger in die einzelnen Klassen und das Lehrerzimmer.
Sie bringen als Heilige Drei Könige mit dem Kreidezeichen "C+M+B" den Segen "Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus" zu den einzelnen Klassen und sammeln für Not leidende Gleichaltrige in aller Welt.
In diesem Jahr sammelten sie insgesamt 306.- €. 
Der Betrag ist vorgesehen für Straßenkinder in Brasilien und Peru, die von dem Schwestern der Dominikanerinnen von St. Magdalena unterstützt werden.
Den Schülerinnen ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz. Und auch ein ganz besonderes und herzliches Dankeschön aus Peru.

Dankschreiben aus Peru - Original

ARROQUIA SAN PEDRO DE JULI
 
Juli, 24 de febrero 2017
Estimada Sra. Dietz:
 
Agradecemos su gran apoyo que sin duda dará esperanza a estas comunidades lejanas.
Después de haber conversado con la Hna. Doris, pudimos contactarnos con vuestro colegio. En nombre de la parroquia San Pedro de Juli, me remito a usted con el fin de expresarle mi más sincero y profundo agradecimiento por la gran generosidad de de todas las personas de su colegio. El apoyo económico posibilitará a los pobladores de nuestras comunidades, a vivir  mejor en este tiempo de friaje. Esas comunidades se encuentran a 4 500.00 m sobre nivel de mar.
Queremos hacer extensivo nuestro profundo agradecimiento a las niñas que conforman el grupo “Sternsinger” de su colegio, que respondieron positivamente a nuestro pedido.
Agradecemos su gran apoyo que sin duda dará esperanza a nuestros hermanos y hermanas de las comunidades lejanas.
Schw. Doris se responsbilizará de hacernos llegar ropa caliente, especialmente a los niños, que tienen que caminar un largo trecho hacia el colegio soportando el intenso frío.
 


Atentamente
 
Padre Nicanor Meléndez Valencia

Dankschreiben aus Peru - Übersetzung

PFARREI HEILIGER PETRUS VON JULI
 
Juli, 24. Februar 2017
Liebe Frau Dietz,
 
Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung, die ohne Zweifel neue Hoffnung in unsere  entlegenen Dörfer bringt.
Nachdem wir mit Schw. Doris gesprochen haben, konnten wir mit Ihrer Schule Kontakt aufnehmen. In Namen der Pfarrei Hl. Petrus von Juli wende ich mich an Sie, um mich ganz herzlich für die Großzügigkeit bei allen Personen Ihrer Schule zu bedanken. Diese finanzielle Hilfe wird den Einwohnern unserer Dörfer helfen, die kommende sehr kalte Jahreszeit zu überleben. Diese Dörfer befinden sich  4 500 m über dem Meeresspiegel.
Wir wollen uns auch besonders bei den Mädchen der Gruppe „Sternsinger“ Ihrer Schule bedanken. Sie haben sehr positiv auf  unsere Bitte mit ihren Spenden geantwortet.
Wir danken für Ihre Unterstützung, die auf jedem Fall Hoffnung für unsere Brüder und Schwestern in den weit entfernten Dörfern bringen.
Sr. Doris wird für warme Kleidung sorgen, besonders für die Kinder, die einen weiten Schulweg haben und dabei große Kälte ertragen müssen.
 



Mit herzlichen Dankesgrüßen
 
Pfarrer Nicanor Meléndez Valencia

Dankschreiben aus Peru 2013 - Original

Liebe Kinder der Realschule!

Por fin puedo escribirles esta  carta, enviando un cordial saludo y agradecimientos por la donación
Hemos encontrado una familia muy pobre, la que será beneficiada con su donación:
Son 8 hijos y uno que está por llegar, en total 9 niños.
El padre es un irresponsable, la madre trabaja en un campo de cultivo de otra familia , su faena es de 5 a.m. a 8 p.m., con esa ganacia sostiene a la familia.  El hijo mayor Cristian tiene su conviviente, el ayuda un poco en la economía.  Cinco niños están en edad escolar, dos pequeños quedan en casa. Uno de los hijos ha dejado de estudiar por falta de dinero y porque se queda en casa para cuidar a los niños pequeños y a la vez cocinar para la familia.
 
La casa es muy pobre, pueden ver en las fotos que les adjunto.
La foto No. 1, es la fachada de la casa, la 2 es el cuarto de los más pequeños. sólo tienen una cama en donde duermen 4 niños y a la vez es cocina. Ellos siempre están en peligro por que el balón de gas está en ese pequeño cuarto.
 
El dinero se gastará de la siguiente manera: para construir un pequeño dormitorio para los niños pequeños e independizar de la cocina.
Se les ha comprado útiles para el Colegio.Se pudo comprar tres´pares de zapatos  y víveres.

En ujna foto se ve los útiles escolares que se les ha dado y en la última foto está la mamá recibiendo el dinero para la construcción del pequeño cuarto.
 
Es primera vez que  fotos espero que lleguen bien.
 
Nuevamente muchas gracias por su generosa donación.
Cuando la construcción esté lista ensté  lista enviaré fotos.
 Muchos saludos para todas

su Schw. M. Virginia, O.P.

Übersetzung

Liebe Schülerinnen der Realschule!

Endlich kann ich Euch diesen Brief schreiben und Euch einen herzlichen Gruß und vielen Dank für die Spende von Euch Sternsingern senden.
Wir fanden eine sehr arme Familie, die wir mit Euren Spenden unterstützen werden.
Die Familie hat 8 Kinder und bald werden es 9 Kinder sein.
Der Vater kümmert sich nicht um die Familie, die Mutter arbeitet auf dem Feld einer anderen Familie, ihre Arbeitszeit ist von 5.00 Uhr morgens bis 8.00 Uhr abends. Mit dem Lohn ernährt sie die Familie. Der älteste Sohn Cristian hilft ein wenig mit. Fünf Kinder sind im schulpflichtigen Alter, zwei kleine Kinder sind zu Hause. Ein Sohn hat die Schule aus Mangel an Geld verlassen  und muss auch zu Hause bleiben und sich um seine jüngeren Geschwister kümmern und für sie zu kochen.

Das Haus ist sehr arm, Ihr könnt es an den Bildern sehen:
Foto Nr. 1 ist die Front des Hauses, Nr. 2 das Zimmer der Kleinsten, dort ist nur ein Bett in dem vier Kinder schlafen. Das Zimmer  ist auch gleichzeitig die Küche. Die Kinder sind immer in Gefahr, weil auch der Gasbehälter in diesem kleinen Raum ist.

Eure Spende wird wie folgt ausgegeben: Wir werden ein kleines Schlafzimmer für die Kinder bauen lassen, damit sie nicht in der Küche schlafen müssen.
Wir haben ihnen Schulsachen gekauft, wir konnten ihnen drei Paar Schuhe und Lebensmittel kaufen
Auf einem Foto seht Ihr die Schulsachen, die wir gekauft haben und das letzte Bild zeigt die Mutter, die das Geld in Empfang nimmt, um den kleinen Schlafraum für die Kinder bauen zu lassen.
Ich füge die Fotos bei und hoffe, dass sie gut ankommen.
Nochmals vielen Dank für Eure großzügige Spende.
Wenn der Bau fertig ist, werde ich Euch Fotos schicken.
Viele Grüße an Euch alle!

Eure dankbare Sr. Virginia aus Arequipa, Peru 

Adventsbesinnung

An den Montagen nach den Adventswochenenden bereiten Lehrer- und Schülergruppen kleine musikalische Beiträge vor, um in die letzten Wochen vor den Ferien die Schulgemeinschaft auf das Weihnachtsfest einzustimmen. So erwartet alle im Eingangsbereich Ankommenden ein besinnliches Kurzprogramm.